Startseite » Beratung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Die Beratungsstelle gewährleistet den Schutz des Privatgeheimnisses der Ratsuchenden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Wir beraten Sie unabhängig von Konfession und Nationalität.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fühlen sich dem christlichen Glauben verpflichtet.

Die Beratung ist für Sie kostenfrei. Für eine Spende zur Unterstützung unserer Arbeit sind wir dankbar.

Für das eigene Leben und das Leben der einem anvertrauten Menschen verstärkt Verantwortung zu übernehmen, ist eine gesellschaftliche Forderung, die heute auf der Tagesordnung steht. Es geht um das Prinzip „Selbstverantwortung“. Selbstverantwortung wird erlernt und muss praktisch erprobt und geübt werden.
Mit unserem Veranstaltungsprogramm möchten wir Kinder, Jugendliche und Eltern in ihrem Lebensalltag begleiten und bei der Übernahme von Selbstverantwortung unterstützen. Dies entspricht unserem kirchlich-seelsorgerlichen Auftrag, der allen Menschen gleichermaßen gilt.

Büro Altenkirchen                                               

Stadthallenweg 12                                                 

57610 Altenkirchen 

Telefon (02681) 3961                               

info@beratungsstelle-altenkirchen.de

Infos über die Beratungsangebote unserer Beratungstelle:

 

Der Alltag mit Kindern stellt Eltern immer wieder vor neue Herausforderungen. Mit den „Tipps für den Alltag mit Kindern“ möchten wir Ihnen kurze Anregungen, Ideen und Denkanstöße geben, wie das Familienleben erleichtert werden kann. Dabei kann jeder für sich schauen, was zu ihm und seiner Familie passt.Tipps für den Alltag

 

Ein Nein bleibt ein Nein, auch wenn die Kinder quengeln. Wie kann es Eltern gelingen, standhaft bei einem Nein zu bleiben und nicht dem ständigen Nachbohren der Kinder nachzugeben.

 

 

Stress und Alltagsanforderungen durch das Betrachten von Gelungenem, schöner Begegnungen in der Familie und der guten Eigenschaften der Kinder begegnen

 

 

Regeln, Grenzen und Routinen als Erziehungshelfer nutzen

 

Es ist sowohl für Eltern als auch für die Kinder leichter, wenn Eltern bei Verboten aber auch generell das von den Kindern gewünschte Verhalten benennen

 

„Mama, darf ich noch ein Eis haben?“ –  Wie kann auf „Überfallfragen“ von Kindern reagiert werden? Es muss nicht immer eine spontane Antwort gegeben werden.

 

Wir bieten

Paar-, Familien und Lebensberatung

Erziehungsberatung

 

zurück zur Startseite