Startseite » test-blog

Kategorie: test-blog

Aktionswoche Schuldnerberatung

Jede/r sollte das Recht haben, sich bei Überschuldung kostenfrei beraten zu lassen 

Von der Verschuldung in die Überschuldung ist es manchmal nur ein kleiner Schritt und in Zeiten von rasant steigenden Preisen für Energie und Lebensmittel und großer Unsicherheit in der Wirtschaft ist dieser schnell getan – mit verheerenden Folgen. Darauf macht die Schuldnerberatung der Diakonie Altenkirchen anlässlich der Aktionswoche der Schuldnerberatung (30.05. bis 03.06.2022) aufmerksam, und fordert ein Recht auf Schuldnerberatung für alle und einen Ausbau der Schuldner- und Insolvenzberatung.

„Eine Krankheit, eine Periode der Kurzarbeit, eine heftige Nachzahlung beim Stromversorger: Vieles kann die eigene Finanzlage aus dem Gleichgewicht bringen. Das haben wir in der akuten Phase Pandemie erlebt, das erleben wir jetzt vor dem Hintergrund steigender Preise“, so die Schuldnerberaterinnen. „Und plötzlich ist man nicht mehr bloß verschuldet, sondern überschuldet, und damit gefangen in einem Teufelskreis aus Forderungen, die nicht beglichen werden können, Stigmatisierung und Scham.“

 

Recht auf Schuldnerberatung für alle

Wer sich Hilfe holt, hat bessere Chancen, aus der Überschuldung zu kommen. Dafür sind die Schuldner- und Insolvenzberatung da. Sie zeigen Wege auf, um die eigene finanzielle Situation zu stabilisieren und nachhaltig zu verbessern. In 2021 beriet die Schuldnerberatung der Diakonie insgesamt 481 Beratungsfälle. Wie an vielen anderen Orten in Deutschland auch, werden aber die Wartelisten immer länger und es warten sehr viele Menschen auf einen Termin. „Wenn man weiß, wie wichtig eine gute Beratung für die Überwindung der Überschuldung ist, leuchtet nicht ein, warum nicht alle, die in Schwierigkeit geraten, diese in Anspruch nehmen können,“ so die Schuldnerberaterinnen der Diakonie. „Wir fordern einen gesetzlichen Rechtsanspruch auf Schuldnerberatung für alle und einen konsequenten Ausbau der Beratungsstellen, mit einer stabilen Finanzierung. Der Zugang zu Schuldner- und Insolvenzberatung als Leistung des Sozialstaates im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge muss leicht zugänglich und unbürokratisch geregelt sein. Mit der passenden Hilfe können zahlreiche Existenzen gesichert werden“.

Die Schuldnerberatung der Diakonie ist zu den Öffnungszeiten der Diakonie telefonisch erreichbar unter 02681-8008 20,

per Email: info@diakonie-altenkirchen.de und über die Homepage: www.diakonie-altenkirchen.de/schuldner-und-insolvenzberatung

 

zurück zur Startseite

 

Ukraine

Wie würden WIR uns fühlen wenn wir plötzlich nur noch haben, was wir TRAGEN konnten… vielleicht nur „einen Koffer“, dass eigene Kind, ein geliebtes Haustier, …

Viele Menschen aus der Ukraine müssen dies gerade erleben. Nur dank der Hilfe vieler ist es möglich, dass diese Menschen auf der Flucht mit dem Lebensnotwendigen versorgt werden und nachdem sie einen neue Zuflucht gefunden haben wieder etwas Normalität erleben können.

Wenn auch Sie helfen möchten, jede Spende hilft. Danke.

Weitere Informationen, Hilfen und Angebote erhalten Sie auch auf der Homepage Seite der
Diakonie RWL

 

zurück zur Startseite

Online – Terminbuchung

Für unseren Arbeitsbereich EUTB ist ab sofort auch eine Terminbuchung online möglich

Projekt „Inklusives Ehrenamt“ ausgezeichnet

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat das Diakonische Werk im Kirchenkreis Altenkirchen für sein innovatives und inklusives  Konzept für die Ehrenamtsarbeit und Partizipation von Ehrenamtlichen ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Förderpreis sei eine tolle Anerkennung der diakonischen Teamarbeit und mehr als ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, sagte Geschäftsführerin Margit Strunk. „Wir freuen uns, dass unsere seit vielen Jahren verfolgte Leitmaxime gesehen wird und Wertschätzung erfährt! Der inklusive Gedanke werde besonders im Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“ und im Peer-Konzept der  Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung gelebt.  So gibt es z. B. jährlich stattfindenden Kurse „Fit fürs Ehrenamt“, eine „mobilen Einsatzgruppe“, die ehrenamtliche Unterstützungsaktionen plant und bei Veranstaltungen helfe, viele Kooperationsmodelle rund ums inklusive Ehrenamt und das Peer-Netzwerk.

 

Denn die schon lange andauernde Zeit der Pandemie hat auch das Ehrenamt verändert: etliche Freiwillige haben sich aus Schutzgründen zurückgezogen, bewährte und beliebte Angebote konnten nicht oder nur abgespeckt stattfinden oder wurden digital durchgeführt. Vieles haben die Ehrenamtlichen mitgemacht, aber das Zusammensein und die Gemeinschaft fehlt einfach! Das Preisgeld ist für uns eine tolle Unterstützung als Dankeschön und für die ein oder andere Willkommensveranstaltung“.

hier der komplette Artikel zum weiterlesen

zurück zur Startseite

Veranstaltungshinweis 08.09.2021 – Kinder aus suchtbelastetenden Familien – Belastungen in Familien mit Suchterkrankungen –

Durchschnittlich jedes sechste Kind in jeder Schulklasse oder Kindergartengruppe lebt mit suchtkranken Eltern zusammen.

Wir werden über die besonderen Belastungen in Familien mit einer Suchterkrankung und deren Folgen sprechen.

Es wird auch darum gehen, welche Hilfestellungen Menschen aus dem Umfeld der Kinder geben und an welche Stellen Betroffene sich wenden können.

Termin:  08.09.21, 18:30 – 20:30 Uhr
Veranstaltungsort:  im Aufwärts in Wissen, Gerichtsstr. 34

mit Miriam Ottweiler-Jaeger, Fachstelle für Suchtprävention und für Kinder aus suchtbelasteten Familien im Diakonischen Werk Altenkirchen

Begrenzte Teilnahmeplätze für Multiplikatoren und Interessierte.
Anmeldung erforderlich unter: anmeldung.jugendarbeit@kreis-ak.de

hier der Einladungsflyer der Veranstaltung  Kinder aus suchtbelasteten Familien

zurück zur Startseite

Vortrag „Einführung in das Betreuungsrecht – Rechte und Pflichten eines Betreuers“

Unsere Vereinsbetreuerinnen Dunja Goßmann und Diana Utgenannt informieren Ehrenamtliche Betreuer und an einer rechtlichen Betreuung interessierte Personen am 08.09.2021 kostenlos zu den Themen:

  • Was bedeutet rechtliche Betreuung?
    Ein Unfall, eine Alterserkrankung: Überraschend wird man in seiner Handlungsfähigkeit eingeschränkt. Wer trifft dann Entscheidungen?
  • Rechte und Pflichten eines Betreuers
  • Grundsätze des Betreuungsrechts

Es besteht die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.

Referent*innen: Dunja Goßmann, Diana Utgenannt

Ort: Haus der ev. Kirche, großer Sitzungsraum, Stadthallenweg 16, 57610 Altenkirchen

Termin: Mittwoch, 08.09.2021, 17.00 – 18.30 Uhr

Wir bitten um Anmeldung bis zum 07.09.2021 unter:
Tel.: 02681/8008-64 oder per E-Mail an simone.kowalski@diakonie-altenkirchen.de

zurück zur Startseite