Startseite » Uncategorized » Seite 2

Kategorie: Uncategorized

Mutter-Kind-Gruppe für ukrainische Mütter

Ukrainische Mütter können sich austauschen

Ein herzliches „Willkommen im Westerwald“ gilt aktuell auch den Geflüchteten aus der Ukraine. Viele Frauen und Kinder haben derzeit in der heimischen Region eine Bleibe gefunden. Die Beratungsstelle unseres Diakonischen Werkes will künftig deshalb Müttern mit kleinen Kindern (0-3 Jahre) ein Angebot zum Ankommen machen. „Gemeinsam spielen, lachen, sich austauschen, informieren, orientieren und unterstützen“ hat die Evangelische Beratungsstelle die Inhalte einer neuen Mutter-Kind-Gruppe überschrieben.

Die Gruppe „Willkommen im Westerwald“ trifft sich 14-tägig mittwochs von 15:00-16:30 Uhr in der Beratungsstelle im Stadthallenweg 12 in Altenkirchen. Die nächsten Termine sind: 10.08., 24.08., 07.09., 21.09.2022.

Damit das schöne Miteinander von Betreuerinnen, Müttern und Kindern auch sprachlich klappt, sorgt die Beratungsstelle für sprachkundige Unterstützung.

Neue im Team mit Westerwälder Wurzeln

Ansprechpartnerinnen für die Mutter-Kind-Gruppe sind die Mitarbeiterinnen der Schwangerenberatung Antje Daub-König und Eva Christin Hähn. Dass auch Eva Christin Hähn mit diesem Gruppenangebot nun weiteren Menschen in der Region bekannt wird, freut das Beratungsstellen-Team sehr. Die Psychologin, die aus der Region stammt, kam nach Ausbildungszeit und mehreren Jahren Dienst in der gerontopsychologischen Beratung in Trier kürzlich wieder zurück in den Westerwald und verstärkt das Team der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Altenkirchen im Bereich der Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung.

Eva Christin Hähn freut sich, ihre vielfältigen Erfahrungen in der Unterstützung von Menschen in krisenhaften Situationen und eine begonnene Weiterbildung in Systemischer Beratung und Therapie in die Arbeit mit den Ratsuchenden einbringen zu können.

Die Schwangerenberatungsstelle des Diakonischen Werks in Altenkirchen gehört zur Integrierten Familienorientierten Beratungsstelle. Es gibt für Ratsuchende die Möglichkeit, Termine sowohl in Altenkirchen als auch in Betzdorf wahrzunehmen. Die Beraterinnen unterstützen u.a. in der „Ergebnisoffene Schwangerschaftskonfliktberatung mit Beratungsbescheinigung“, helfen bei finanziellen Problemen in der Schwangerschaft, suchen aber auch Schulen, Kirchengemeinden und weitere interessierte Einrichtungen auf, um über die Themen Freundschaft, Liebe und Sexualität zu informieren.

Die Beratungen und Angebote sind kostenfrei und unterliegen der Schweigepflicht.

Informationen/Rückfragen zur Mutter-Kind-Gruppe „Willkommen im Westerwald“ (sie wird gefördert von der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz) oder zu Fragen rund um Schwangerschaft und Beratung:

www.beratungsstelle-altenkirchen.de

oder bei

Eva Christin Hähn, Schwangerenberatungsstelle Altenkirchen, Stadthallenweg 12, 02681/ 82 49 612

und Antje Daub-König, Beratungsstelle Betzdorf, Rainstraße 1, 02681/82 49 619.

in Betzdorf wahrzunehmen. Die Beraterinnen unterstützen u.a. in der „Ergebnisoffene Schwangerschaftskonfliktberatung mit Beratungsbescheinigung“, helfen bei finanziellen Problemen in der Schwangerschaft, suchen aber auch Schulen, Kirchengemeinden und weitere interessierte Einrichtungen auf, um über die Themen Freundschaft, Liebe und Sexualität zu informieren.

Die Beratungen und Angebote sind kostenfrei und unterliegen der Schweigepflicht.

 

 

Mutter-Kind-Gruppe Flyer

zurück zur Startseite

 

Fotos: Kirchenkreis Altenkirchen

Quelle: www.kk-ak.de

Asyl- und Aufenthaltsrecht im Rahmen der rechtlichen Betreuung

Eine besondere Herausforderung unter besonderen rechtlichen Umständen – was ist möglich?

In dieser kostenlosen Präsenz-Veranstaltung informiert Sie die Referentin des Betreuungsvereins Diakonie e.V. über aufenthaltsrechtliche Möglichkeiten und Auswirkungen bei einer gesetzlichen Betreuung.

Ein Angebot für ehren- und hauptamtliche Betreuer*innen.

Referentin: Dipl.-Sozialarbeiterin Stephanie Lörsch
Veranstaltungsort: Haus der ev. Kirche, großer Sitzungsraum, Stadthallenweg 16, 57610 Altenkirchen
Termin: Dienstag, 14.06.2022, 17.00 – 18.30 Uhr

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl bitten wir um Anmeldung bis zum 10.06.2022 per E-Mail an: simone.kowalski@diakonie-altenkirchen.de

Bitte beachten Sie die am Veranstaltungsort gültigen Abstands- und Hygienevorschriften (Maske erforderlich).

zurück zur Startseite

Kindergruppe

Auch in 2022 gibt es unsere Kindergruppe „SAU“stark!

Es ist eine offene Gruppe und es können gerne jederzeit Kinder dazu kommen.

Dies ist ein Angebot für Kinder im Grundschulalter, die besonderen Belastungen im Elternhaus und in ihrem Umfeld ausgesetzt sind:
Suchterkrankungen, psychischen Erkrankungen, Trennung, Gewalt, Streit, Missbrauch und Überlastung der Eltern oder Erzieher.

Begleitend finden regelmäßige Eltern- und Familiengespräche statt, auf Wunsch der Kinder auch Einzelberatung. Das Gruppenangebot ist kostenfrei.

Was machen wir?
– Spielen im Park
– Phantasiereisen
– Gemeinsam Kochen
– Gesellschaftsspiele
– Theater
– Malen und künstlerische Aktivitäten u.v.m.

Die Gruppe trifft sich regelmäßig unter der Leitung von Miriam Ottweiler-Jaeger und Barbara Stahlheber (02681-3961) in der Beratungsstelle, Stadthallenweg 12 in Altenkirchen.
Haben wir Ihr/Euer Interesse geweckt? Dann ist eine Anmeldung unter den genannten Telefonnummern möglich. Wir freuen uns auf Euch!

Das Gruppenangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien und deren Eltern wird mit Unterstützung des Lokalen Netzwerkes Kindeswohl und Frühe Hilfen im Landkreis Altenkirchen durchgeführt.

Flyer Gruppenangebot

Ukraine

Wie würden WIR uns fühlen wenn wir plötzlich nur noch haben, was wir TRAGEN konnten… vielleicht nur „einen Koffer“, dass eigene Kind, ein geliebtes Haustier, …

Viele Menschen aus der Ukraine müssen dies gerade erleben. Nur dank der Hilfe vieler ist es möglich, dass diese Menschen auf der Flucht mit dem Lebensnotwendigen versorgt werden und nachdem sie einen neue Zuflucht gefunden haben wieder etwas Normalität erleben können.

Wenn auch Sie helfen möchten, jede Spende hilft. Danke.

Weitere Informationen, Hilfen und Angebote erhalten Sie auch auf der Homepage Seite der
Diakonie RWL

 

zurück zur Startseite

Neue Mitarbeiterin in der Schwangerenberatung

Seit Januar 2022 verstärkt Eva Christin Hähn in der Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung das Team der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Altenkirchen. Eva Christin Hähn, die gebürtig aus dem Kreis Altenkirchen stammt, war nach ihrem Studium der Psychologie einige Jahre in Trier in der gerontopsychologischen Beratung tätig. Sie freut sich, ihre vielfältigen Erfahrungen in der Unterstützung von Menschen in krisenhaften Situationen und eine begonnene Weiterbildung in Systemischer Beratung und Therapie in die Arbeit mit den ratsuchenden Klientinnen und Klienten einbringen zu können.

Die Schwangerenberatungsstelle des Diakonischen Werks in Altenkirchen gehört zur Integrierten Familienorientierten Beratungsstelle. Es gibt für Ratsuchende die Möglichkeit, Termine sowohl in Altenkirchen als auch in Betzdorf wahrzunehmen. Die Beraterinnen suchen mit den Klientinnen und Klienten Antworten auf diverse Fragestellungen, die sich im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft ergeben können. Zu den Kernanliegen, mit denen Klientinnen und Klienten sich an die Schwangerenberaterinnen wenden können, gehören:

  • Ergebnisoffene Schwangerschaftskonfliktberatung mit Beratungsbescheinigung
  • Beratung zu finanziellen Hilfen in der Schwangerschaft (z.B. Antrag an die Bundesstiftung „Mutter und Kind“, Landesstiftung „Familie in Not“, Landeskirchlicher Härtefonds)
  • Psychosoziale Beratung schwangerer Frauen und ihrer Partner/-innen
  • Beratung im Umfeld der Pränataldiagnostik

Darüber hinaus suchen die Beraterinnen Schulen, Kirchengemeinden und weitere interessierte Einrichtungen auf, um über die Themen Freundschaft, Liebe und Sexualität zu informieren.

Die Beratungen und Angebote sind kostenfrei und unterliegen der Schweigepflicht.

 

Schwangerenberatungsstelle Altenkirchen   

Stadthallenweg 12                                                                                      

57610 Altenkirchen

Tel.: 02681 3961

www.beratungsstelle-altenkirchen.de

 

Außenstelle Betzdorf

Rainstr. 1

57518 Betzdorf

Tel.: 02741 934234

 

 

Öffnungszeiten: Mo -Do.: 08:30 – 12:00; 14:00 – 16:00

Fr: 08:30 -12:00 Uhr

Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Absprachen möglich.

 

zurück zur Startseite

Genug ist Genug

Unter dem Motto „Genug ist genug“ haben das Diakonische Werk im Kirchenkreis Altenkirchen, die Caritas im Bereich Rhein-Sieg und Rhein-Wied-Sieg und der DGB Kreisverband Altenkirchen als „Vertreter:innen der Zivilgesellschaft“ eine gemeinsame Erklärung abgegeben in der sie die sogenannten „Montagsspaziergänge“ entschieden ablehnen.

Die Diakonie unseres Kirchenkreises, die Caritasverbände Altenkirchen und Betzdorf und der Deutsche Gewerkschaftsbund im Landkreis Altenkirchen erklären in dieser gemeinsamen Stellungnahme deutlich ihren Unmut über die zunehmende Radikalisierung einer lauten Minderheit:

„Dabei ist es unbestritten, dass das Versammlungsrecht Teil der demokratischen Kultur in unserem Lande ist. Trotzdem gilt es, das Pandemiegeschehen einzugrenzen sowie ältere und kranke Menschen zu schützen. Deshalb haben wir großes Verständnis für die pandemiebedingten Auflagen auch bei Demonstrationen. Hinzu kommt, dass jede Person, die sich an den unangemeldeten Spaziergängen beteiligt, sich darüber im Klaren sein muss, mit wem man sich da zusammentut. Niemand kann behaupten, er wüsste nicht, dass die Aktionen häufig durch demokratiefeindliche Gruppierungen und Einzelpersonen gesteuert sind, die es bewusst darauf anlegen, Gewalt zu provozieren und den Eindruck einer Spaltung der Gesellschaft zu vermitteln.  Schon nach dem ersten Klick in einschlägigen Chatgruppen offenbaren diese Protagonist:innen ihre Umsturzphantasien, Gewaltandrohungen und sogar Todesdrohungen gegenüber politisch Verantwortlichen, Repräsentant:innen des Staates und Gewerkschafter:innen. Wir wünschen uns stattdessen ein solidarisches Zeichen für all diejenigen, die sich seit zwei Jahren den Auswirkungen der Pandemie mit ihrer Arbeitskraft entgegenstellen. Pflegekräfte, Krankenhauspersonal, Ärzte, Lehrkräfte und zunehmend auch Polizisten:innen und viele mehr brauchen Unterstützung und Wertschätzung statt höheren Druck durch unverantwortliches Verhalten einiger weniger.

Gewalttätige Sprache führt unweigerlich auch zu Taten. Das darf sich die Zivilgesellschaft nicht gefallen lassen!“

Archivbilder „Vielfalt“ + Andreaskreuz – Petra Stroh

Artikel: Petra Stroh, Öffentlichkeitsarbeit des Ev. Kirchenkreises Altenkirchen

Zurück in den Beruf nach der Familienzeit – Beratungsangebot der Neuen Kompetenz-Netzwerk Beruf im Teehaus Hamm

Zurück in den Beruf nach der Familienzeit:
Job-Coaching für WiedereinsteigerInnen im Teehaus Hamm 

Veranstalter: Diakonisches Werk Altenkirchen in Kooperation mit Familie & Beruf e.V., Neue Kompetenz – Netzwerk Beruf

 

Wer nach der Familienzeit zurück in den Beruf möchte, hat meist viele offene Fragen.

Die Expertinnen von Familie & Beruf e.V. coachen seit 20 Jahren Frauen beim beruflichen Neustart. Beratung, Unterstützung und die Klärung der Punkte, wie ein beruflicher Wiedereinstieg gut gelingen kann, können Inhalt der der vertraulichen Einzelberatungen sein.

Die Beratungsstelle Neue Kompetenz bietet neben Einzelberatungen auch attraktive Projekte zur beruflichen Entwicklung.
Die kostenfreien Einzelberatungen finden statt: Dienstag, 29.03., 26.04. und 21.06.2022., 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Teehaus Hamm, Siegstraße 15, 57577 Hamm

Gerne können Sie unsere Online-Terminbuchung nutzen

Reservieren Sie sich hier einen Beratungstermin. Wählen Sie den Ort, Beratungsangebot, Mitarbeiter, Tag, und Uhrzeit. Nur an den weiß unterlegten Tagen, finden Beratungstermine statt. Ist der Tag rot unterlegt sind bereits alle Termine vergeben.
Nach der Reservierung erhalten Sie eine Terminbestätigung per Mail zugesandt.

Kontak:

Familie & Beruf e.V.

Neue Kompetenz-Netzwerk Beruf

Telefon: 0 26 81/ 98 61 29

E-Mail: buero@neuekompetenz.de

Weitere Informationen finden Sie unter www.neuekompetenz.de.

Das Teehaus in Hamm bietet jeden Dienstag und Donnerstag Kontaktmöglichkeiten, Begegnung und Austausch im „Offenen Treff“ an. Corona macht es derzeit noch erforderlich, dass der Besuch im Teehaus vorher telefonisch unter 02682 / 9656568 angekündigt werden muss.

Zurück zur Startseite

Online – Terminbuchung

Für unseren Arbeitsbereich EUTB ist ab sofort auch eine Terminbuchung online möglich

Projekt „Inklusives Ehrenamt“ ausgezeichnet

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat das Diakonische Werk im Kirchenkreis Altenkirchen für sein innovatives und inklusives  Konzept für die Ehrenamtsarbeit und Partizipation von Ehrenamtlichen ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Förderpreis sei eine tolle Anerkennung der diakonischen Teamarbeit und mehr als ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, sagte Geschäftsführerin Margit Strunk. „Wir freuen uns, dass unsere seit vielen Jahren verfolgte Leitmaxime gesehen wird und Wertschätzung erfährt! Der inklusive Gedanke werde besonders im Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“ und im Peer-Konzept der  Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung gelebt.  So gibt es z. B. jährlich stattfindenden Kurse „Fit fürs Ehrenamt“, eine „mobilen Einsatzgruppe“, die ehrenamtliche Unterstützungsaktionen plant und bei Veranstaltungen helfe, viele Kooperationsmodelle rund ums inklusive Ehrenamt und das Peer-Netzwerk.

 

Denn die schon lange andauernde Zeit der Pandemie hat auch das Ehrenamt verändert: etliche Freiwillige haben sich aus Schutzgründen zurückgezogen, bewährte und beliebte Angebote konnten nicht oder nur abgespeckt stattfinden oder wurden digital durchgeführt. Vieles haben die Ehrenamtlichen mitgemacht, aber das Zusammensein und die Gemeinschaft fehlt einfach! Das Preisgeld ist für uns eine tolle Unterstützung als Dankeschön und für die ein oder andere Willkommensveranstaltung“.

hier der komplette Artikel zum weiterlesen

zurück zur Startseite